澳门尼威斯人网站8311(中国)百度百科

Sechster Besuch des ehemaligen deutschen Bundespräsidenten und Vorsitzenden der GASME Christian Wulff

发布者:中德合作发布时间:2023-09-21浏览次数:1716

Am Nachmittag des 20. September 2023 besuchte Christian Wulff, ehemaliger deutscher Bundespräsident und globaler Vorsitzender der GASME, die Universität Hefei und führte einen Gedankenaustausch mit Lehrenden und Studierenden. Wang Qidong, Parteisekretär der Universität Hefei, Wu Chunmei, Präsidentin der Universität Hefei und Chen Xiu, Vizepräsidentin der Universität Hefei, trafen sich mit Herrn Wulff im Konferenzraum-Ost im neunten Stock des Verwaltungsgebäudes. Cao Fang, Generalsekretär der GASME, und Zhu Naitao, Inspektor zweiten Grades des Bildungsministeriums der Provinz Anhui, nahmen an der Veranstaltung teil.

Bei der Besprechung dankte Wang Qidong Herrn Wulff herzlich für seinen Beitrag zur langfristigen Unterstützung der Entwicklung der Universität Hefei und gab einen Überblick über die Fortschritte bei der kontinuierlichen Vertiefung der Zusammenarbeit mit Deutschland in den letzten vier Jahren seit dem fünften Besuch von Herrn Wulff im Jahr 2019. Die Universität Hefei hat nacheinander Kooperationsvereinbarungen mit der Hochschule Osnabrück und DHIK geschlossen. Gemeinsam mit anderen chinesischen und deutschen Universitäten hat die Universität Hefei die chinesisch-deutsche Plattform für offenes Online-Lernen aufgebaut, gemeinsam auch mit dem Volkswagen Konzern das Volkswagen-Institut gegründet und mehrfach das chinesisch-deutsche Symposium für anwendungsorientierte Hochschulbildung ausgerichtet, was eine wichtige Rolle als Modell und Vorreiter bei der Erkundung des Weges der chinesisch-deutschen Zusammenarbeit im Bildungsbereich gespielt hat.

Herr Wulff erinnert sich gerne an die Geschichte der Zusammenarbeit zwischen der Provinz Anhui und Niedersachsen als Partnerprovinz bzw. Partnerbundesland und an die persönlichen Gefühle bei seinen früheren Besuchen der Universität Hefei. Er sagte, dass die chinesisch-deutsche Zusammenarbeit in den letzten Jahren immer enger geworden sei, insbesondere sei die Interaktion zwischen jungen chinesischen und deutschen Studierenden immer häufiger geworden. Er hoffte, dass beide Seiten weiterhin einen intensiven Austausch, gegenseitiges Vertrauen und gegenseitiges Verständnis sowie eine für beide Seiten vorteilhafte Entwicklung haben würden, und wünschte sich, dass diese innovative chinesisch-deutsche Kooperationsform des Schulbetriebs in dem Volkswagen-Institut einen noch größeren Erfolg haben werde.

Anschließend erläuterte Wang Renbao, stellvertretender Direktor des Büros für akademische Angelegenheiten, die Unterrichtssituation des Volkswagen-Instituts in Bezug auf den Aufbau, die Initiativen und die Ergebnisse. Dabei konzentrierte er sich auf die Merkmale des Volkswagen-Instituts, nämlich die Integration von drei Branchen und die Kultivierungsrichtung Kultivierung hochkarätiger Talente in der Automobilbranche mit neuen Energien.

Im interaktiven Teil tauschten sich Herr Wulff und die Vertreter der Studierenden des Volkswagen-Instituts des Jahrgangs 2022 persönlich über die Themen wie Empfindungen und Gefühle beim fachlichen Lernen aus. Herr Wulff sprach über die Entwicklung und Transformation der deutschen Automobilindustrie, wies auf die Vorteile Chinas bei der Transformation und Entwicklung der Automobilindustrie hin, beantwortete die Fragen der Studierenden zur Entwicklung der Automobilindustrie und formulierte große Erwartungen an die jungen Studierenden.


Herr Wulff und seine Delegation besuchten auch die Ausbildungsplattform des Volkswagen-Instituts und informierten sich über den Aufbau der Fächer, das modulare Curriculum, die praktische Ausbildung und den Unterricht im Labor für die Zustandsbewertung multimodaler Geräte im Anwendungs- und Innovationszentrum für intelligente Fertigungssystem und im Anwendungszentrum für digitale Zwillingstechnologie und -technik. Er bestätigte die Positionierung der Universität Hefei als lokal, anwendungsorientiert und international.